Aktuelles

Neues HLF 20

b_250_200_16777215_00_images_artikelshow_HLF_1_(7_von_62).jpg

Große Aufregung und viel Gewusel war am Donnerstagabend an unserem Gerätehaus. Gegen 19 Uhr ertönte auf einmal ein fremdes Martinshorn und zum Erstaunen aller  Kameradinnen und Kameraden stand das brandneue HLF 20 vor der Tür. Ursprünglich erwartet wurde es erst im Dezember. Umso größer war die Freude seitens aller. Natürlich musste erst einmal alles genau inspiziert und angesehen werden. Bis in die späten Abendstunden waren alle am neuen Auto und fanden immer noch etwas neues was besprochen und angesehen werden musste.

Für Freitag, den 24.08.2018, hatte sich der Innenminister des Landes Sachsen Anhalt, Holger Stahlknecht, im Rahmen seiner Sommertour angekündigt. Gegen 14 Uhr versammelten sich zahlreiche Kameradinnen und Kameraden im Gerätehaus. Ebenfalls vor Ort war Kreisbrandmeister Steffen Hohmann, Gemeindewehrleiter Alexander Laßbeck, Wehrleiter Mario Richter, Bürgermeister Jürgen Ludwig, Vertreter der Ortschaftsräte, Steffen Ölschläger als Vertreter der Firma BTL und Rosenbauer und viele weitere Gäste.
Gegen 14:30 Uhr traf Innenminister Holger Stahlknecht ein. Wehrleiter Richter eröffnete die Veranstaltung mit einer kurzen Rede. Er dankte natürlich sowohl der Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land, als natürlich auch dem Land Sachsen Anhalt für die bereitgestellten Fördergelder. Ohne diese wäre die Neubeschaffung eines solchen Fahrzeuges nicht möglich gewesen. Viele Stunden verbrachte die Wehrleitung zusammen mit der Gemeinde um die Ausschreibung vorzubereiten, den richtigen Anbieter auszuwählen und nicht zuletzt das Fahrzeug entsprechend zu bestücken.  Kamerad Richter wies darauf hin, dass die eigentliche Arbeit aber jetzt erst anfange. Alle Kameradinnen und Kameraden müssen sich mit der neuen Technik vertraut machen und werden einige Ausbildungsstunden damit verbringen, die Geräteschaften und deren Handhabung zu üben. Ebenfalls geschult werden müssen alle Maschinisten. Das neue Fahrzeug ist etwas höher als die bisherigen, außerdem ist der Fahrerraum von der Mannschaftskabine durch eine Konstruktion getrennt. Dadurch fährt sich das Hilfeleistungslöschfahrzeug etwas anders als unsere bisherigen LKw. Alles in allem also noch ein Stück Arbeit.
Bürgermeister Jürgen Ludwig zeigte sich sichtlich erleichtert darüber, dass das neue Fahrzeug nun endlich am Standort angekommen ist. Auch er ließ nochmal die letzten Monate Revue passieren und betonte wie viel Arbeit, seitens aller, dahintersteckt. Natürlich wies er auch darauf hin das nun die Sicherheit in der Verwaltungsgemeinschaft dazugewonnen hätte. Mit diesem topmodernen Fahrzeug sind sowohl die technische Hilfeleistung als auch die Brandbekämpfung möglich. Dies sei ein echter Gewinn für alle Bürgerinnen und Bürger.
Auch Gemeindewehrleiter Alexander Laßbeck beglückwünschte die OF Röblingen zum neuen Gefährt. Er dankte ebenfalls allen Beteiligten die an dieser Neubeschaffung mitgewirkt haben. Außerdem hoffe er, dass die Gemeinde weiterhin ein Augenmerk auf die Modernisierung des Fuhrparkes der Feuerwehren Seegebiet Mansfelder Land haben wird.
Innenminister Holger Stahlknecht übergab ganz offiziell das Fahrzeug der Gemeinde sowie dem Ortswehrleiter. In seiner Rede zeigte er sich sichtlich erstaunt über das relativ junge Durchschnittsalter unserer Einsatzabteilung. Das ist in anderen Wehren nicht der Fall. Auch die verhältnismäßig hohe Zahl Frauen bewertete er deutlich positiv. Er freue sich das die Fördergelder so gut angelegt werden konnten und möchte auch in Zukunft noch mehr liquide Mittel für die Feuerwehren in Sachsen Anhalt bereitstellen. Nicht nur in den Fuhrpark, auch in Technik, Bekleidung und Gerätehäuser muss dringend investiert werden.
Im Anschluss gab es die Gelegenheit für alle Gäste das Hilfeleistungslöschfahrzeug zu erkunden.

Wir danken nochmals allen an diesem Projekt beteiligten Personen. Wir sind stolz und glücklich dieses Fahrzeug erhalten zu haben. Wir werden uns ab sofort, auch außerhalb unseres regulären Dienstes, am HLF aus- und fortbilden. Schnellstmöglich möchten wir mit dem Fahrzeug einsatzbereit sein um so eine noch größere Sicherheit in der Gemeinde zu gewährleisten.