Satzung des Fördervereins des Spielmannszuges und der FF Röblingen am See.

§1 Name, Sitz und Zweck des Vereins 

Der "Förderverein des Spielmannszuges und der Freiwilligen Feuerwehr Röblingen am See e.V." mit Sitz in der Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land, OT Röblingen am See verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Unterstützung des Spielmannszuges der FFW Röblingen am See in allen seinen Gliederungen und der ihn tragenden Feuerwehr zur Pflege der Musik und zur Förderung des Brandschutzes.
Der satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Unterstützung der Pflege der Musik im Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Röblingen an See im Bereich Organisation und Spendenerlangung. Die Einnahmen werden gemeinsam mit den erzielten Spendeneinnahmen vollständig zu folgenden Zwecken des Spielmannszuges und der Feuerwehr zur Verfügung gestellt:
-    Kauf und Reparatur von Instrumenten
-    Kauf von Notenmaterial
-    Kauf und Instandhaltung von Uniformen und Einsatzbekleidung
-    Unterstützung beim Erwerb und der Wartung von über die gesetzliche Grundausstattung hinaus erforderlicher Einsatztechnik
-    Zuschuss zu den Transportkosten bei Auftritten des Spielmannszuges
-    Erstattung von Aufwendungen zur Organisation der gemeinnützigen Arbeit
-    Werbung und Betreuung von Nachwuchsspielleuten und Mitgliedern der Kinder- und Jugendfeuerwehr

§2 Selbstlosigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 Mittelverwendung

Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
 
§4 Vergütungen

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§5 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede unbescholtene Person werden, die dem Zwecke dienen oder ihn unterstützen möchte. Der Antrag auf Aufnahme als Mitglied des Vereins ist unter Angabe von Name und Vorname, Beruf, Alter und Wohnung an den Vorstand zu richten. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei ablehnenden Entscheidungen ist die Entscheidung der Mitgliederversammlung einzuholen.

Die Mitgliedschaft endet:
1.    durch Austritt
2.    durch Ausschluss
3.    durch Tod

Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich. Er ist mindestens einen Monat vor Ende des Kalenderjahres schriftlich zu erklären.

Wer gegen die Interessen oder das Ansehen des Vereins verstößt, kann vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden. Gegen dessen Entscheidung kann die Mitgliederversammlung einberufen werden, die endgültig mit einfacher Mehrheit entscheidet.

§6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Jedes Mitglied ist berechtigt an den Versammlungen und den Mitgliederveranstaltungen teilzunehmen, Anträge an den Vorstand und die Mitgliederversammlung zu stellen.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung  festgesetzten Beitrag zu entrichten und sich jederzeit für die Belange des Vereinszweckes einzusetzen.

Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und haben auch kostenlosen Eintritt bei den Vereinsveranstaltungen. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich über das normale Maß hinaus um den Verein und seine Ziele verdient gemacht haben. Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung.

Das passive Wahlalter (stimmberechtigt) beträgt 16 Jahre, das aktive Wahlalter (wählbar) beträgt 18 Jahre.
 
§7 Mitgliedsbeiträge

Der Mitgliedsbeitrag ist von der Mitgliederversammlung  festzulegen. Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstige Einnahmen sollen ausschließlich Verwendung für die satzungsmäßigen Zwecke finden.

§8 Organe des Vereins

Verwaltungsorgane des Vereins sind:
1.    die Mitgliederversammlung
2.    der Vorstand

Die Organe beschließen mit einfacher Mehrheit.
Über die Sitzung der Organe ist vom Schriftführer oder einem Beauftragten eine Niederschrift anzufertigen, die den wesentlichen Inhalt der Beratung und sämtliche Beschlüsse enthalten muss.
Die Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.
 
§9 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet jährlich einmal statt. Sie wird vom Vorstand mindestens 14 Tage vorher schriftlich einberufen. Die Einberufung kann durch Bekanntgabe im Amtsblatt der Gemeinde "Seegebiet Mansfelder Land" und über Schaukästen der Feuerwehr erfolgen. Weiterhin ist die Übermittlung per Email zulässig.
In der Einladung ist die Tagesordnung anzugeben. Anträge an die Mitgliederversammlung sind spätestens 5 Tage vor der Durchführung an den Vorsitzenden zu richten.

Der Vorstand kann bei dringendem Bedarf außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Er muss dies tun, wenn mindestens 20% aller Mitglieder dies unter Angabe der Gründe fordert.

Die Mitgliederversammlung wird von einem Versammlungsleiter im Auftrag des Vorstandes, geleitet. Sie ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

 
Die Mitgliederversammlung ist zuständig für

1.    die Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes
2.    die Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes und der Prüfer
3.    die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
4.    die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
5.    die Aufstellung und Änderung der Vereinssatzung
6.    die Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die vom Vorstand an die Mitgliederversammlung verwiesen worden sind
7.    Entscheidungen über Einsprüche gegen Beschlüsse des Vorstandes über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern
8.    die Auflösung des Vereins
 
§10 Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
1.    dem Vorsitzenden
2.    dem 2. Vorsitzenden
3.    dem Kassenwart

Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt. Sie bleiben jedoch auch darüber hinaus bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt.

Der Wahlvorschlag erfolgt durch Zuruf. Auf Antrag ist schriftlich durch Abgabe von Stimmzettel zu wählen. Bei Stimmengleichheit erfolgt Stichwahl. Wiederwahl ist zulässig.
Die Mitgliederversammlung kann in einer Wahlordnung abweichende Verfahren festlegen.

Beim vorzeitigen Ausscheiden des Vorsitzenden geht die Geschäftsführung des Vereins automatisch auf den 2. Vorsitzenden bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung  über. Der 2. Vorsitzende führt grundsätzlich bis zur erfolgten Wahl eines Vorsitzenden die Geschäfte des Vereins weiter.

Der Vorstand wird von dem Vorsitzenden bei Bedarf einberufen. Er muss einberufen werden, wenn dies von mindestens 1 Vorstandsmitglied beantragt wird. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder anwesend sind.

Der Vorstand beschließt über alle Angelegenheiten, soweit nach der Satzung nicht die Mitgliederversammlung zuständig ist.

Der Vorstand kann zur Erledigung bestimmter Angelegenheiten Ausschüsse bilden und diesen bestimmte Entscheidungsbefugnisse übertragen. Er kann weitere Mitglieder des Vereins zu seinen Beratungen hinzuziehen.

§11 Der Vorsitzende

Der Vorsitzende benennt den Versammlungsleiter der Mitgliederversammlung, leitet die Sitzungen des Vorstandes und führt deren Beschlüsse aus.

Der Vereinsvorsitzende und sein Stellvertreter vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des §26 BGB. Jeder der zwei Vorsitzenden ist allein vertretungsberechtigt.

Über die Beschlüsse des Vorstandes sind Protokolle anzufertigen und gegenzeichnen zu lassen. Der Vorsitzende kann bei notwendigen Sofortmaßnahmen bis zu einem Wertbetrag von 300,00 € allein entscheiden.
 
§12 Geschäftsführung

Die laufenden Verwaltungsgeschäfte erledigt der Vorsitzende. Die Geschäftsführung ist im Sinne des Vereins zu führen.

Die Mitglieder des Vorstandes oder in der Verwaltung des Vereins tätigen Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. Sie erhalten nur Erstattung ihrer besonderen Aufwendungen.
 
§13 Kassenführung

Kassengeschäfte erledigt der Kassenwart. Er ist berechtigt
1.    Zahlungen für den Verein anzunehmen und dafür zu quittieren.
2.    Zahlungen mit Zustimmung des Vorsitzenden zu leisten.

Der Kassenwart fertigt am Schluss eines jeden Geschäftsjahres (Kalenderjahr) einen Kassenabschluss an, welcher nach Prüfung durch die Kassenprüfer der Mitgliederversammlung zur Anerkennung und Entlastung vorzulegen ist.
 
§14 Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen besteht aus dem Geld- und Sachvermögen.
 
§15 Satzungsänderungen

Eine Satzungsänderung kann nur von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

Anträge und Satzungsänderungen können von jedem Mitglied spätestens 5 Tage vor der Mitgliederversammlung gestellt werden.
 
§16 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, die eigens für diesen Zweck unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen worden ist.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für gemeinnützige Zwecke der Förderung von Kunst und Kultur sowie des Feuerschutzes im Ortsteil Röblingen am See der Gemeinde Seegebiet Mansfelder Land.


§17 Annahme der Satzung

Vorstehende Satzung des Fördervereins des Spielmannszuges und der Freiwilligen Feuerwehr Röblingen wurde bei der Mitgliederversammlung am 12.Mai 2000 beschlossen und am 31.05.2014 letztmalig geändert.
Der Verein wurde am 29.08.2000 vom Registergericht der Lutherstadt Eisleben in das Vereinsregister unter Nr. 430 eingetragen. Aktuell wird der Verein unter der Nummer VR 43430 beim Amtsgericht Stendal geführt.